Hüte dich sich vor diesen 5 "gesunden" Lebensmitteln

Eine Freundin lädt mich zum Abendessen ein.

Ich sitze noch kaum, bietet sie mir Puffreis an und sagt, die habe ich speziell für dich gekauft.

Das hat mich doch sehr überrascht.

Denn sie weiß, dass ich mich sehr für Ernährung interessiere und dachte offenbar, mir mit einem „gesunden“, weil natürlichen Produkt, eine Freude zu machen.

Dabei ist es ein ungesundes Produkt! Es hat einen glykämischen Index auf Rekordniveau, mehr als 85. Das bedeutet, dass der Blutzucker in die Höhe schießt, extrem Insulin ausgeschüttet wird und so der Zuckerhaushalt aus dem Gleichgewicht gerät.



Drum habe ich mal ein paar prominente Lebensmittel aufgeführt, die allgemein als gesund gelten, vor denen man sich aber in Acht nehmen sollte. Denn solche falschen Meinungen können fatale Folgen haben, wie Richard Gelfonds Geschichte zeigt.

Bei Ihm ging es um Leben und Tod.

Er kam ins Krankenhaus, weil er glaubte, sich gesund zu ernähren!

Richard Gelfond ist der CEO von IMAX.



Richard Gelfond war immer sportlich und sehr gesund.

Aber in den frühen 2010er Jahren stellte er seltsamen Symptomen fest. Er hatte Gleichgewichts-störungen, die immer schlimmer wurden, so schlimm, dass er nicht mehr alleine die Straße überqueren konnte.

Sein Arzt findet nichts. Zugerufene Spezialisten sind ratlos, bis einer dann doch eine merkwürdige Entdeckung macht.

Sein Blut enthält ungewöhnlich viel Quecksilber, eines der 10 giftigsten Substanzen gemäß WHO.

Und woher kam all das Quecksilber?

Die Antwort kam für alle überraschend: Er hatte die letzten Jahre täglich Sushi gegessen!


Im Bestreben, sich gesund zu ernähren, mied er nicht nur sämtliche Junk Food wie Hamburger, Pizza, Chips etc, sondern glaubte, etwas besonders Gutes zu tun, wenn er täglich Sushi esse, das ja rohen Fish, Meeresfrüchte, Reis, etwas Gemüse, Seetang reich an Jod und ähnliches enthält.

Aber im Gegensatz zu dem, was oft geglaubt wird, ist Sushi alles andere als "gesund".

In Japan ist es ein festliches Gericht, das einmal im Monat und sicherlich nicht jeden Tag konsumiert wird!

Effektiv ist Sushi ja sehr salzig. Es mangelt an Gemüse und ist lässt den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen (Reis mit hohem glykämischem Index).

Aber überraschenderweise ist es vor allem der Fisch, der ein Problem sein kann.

Fetthaltige Fische, wie Lachs können, je nachdem, wo sie gefangen werden, eine erstaunliche Anzahl von Chemikalien (PCB, Pestizide, Medikamente) enthalten.

Zudem enthalten besonders Raubfische erhebliche Mengen an Quecksilber!


Und so vergiftete sich Richard Gelfond langsam, als er glaubte, etwas für seine Gesundheit zu tun.

Also werde ich jetzt über die fünf Lebensmittel sprechen, die allgemein als „gesund“ angesehen werden.

1. "Glutenfreie" Fertigprodukte

Es ist doch für alle klar: Gluten ist ein schädliches Protein. Also ist alles, was glutenfrei ist, gut.

Oder?


Falsch. Glutenfreie Junk Food ist immer noch Junk Food!

95% der glutenfreien Fertigprodukte, sogar "Bio", sind jedoch ernährungsphysiologisch katastrophal.

Sie enthalten in der Regel große Mengen von Reismehl, Maisstärke, Kartoffelstärke oder Glukosesirup. Kurz gesagt, nur Inhaltsstoffe, die schlecht sind und den Blutzuckerspiegel explodieren lassen, mit allen damit verbundenen Risiken:

Gewichtszunahme, Diabetes, beschleunigtes Altern usw.


Dabei habe ich nicht einmal von den Konservierungsstoffen, Verdickungsmitteln und anderen Chemikalien, die die meisten Fertigprodukte mit oder ohne Gluten enthalten.

Mein Rat: Glutenfrei zu essen ist eine tolle Sache, besonders wenn du an Darm- oder Autoimmunerkrankungen leidest.

Aber lass uns unverarbeiteten, natürlichen Lebensmitteln (Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch, Nüsse usw.) den Vorzug geben, die nicht von der Agrar- und Lebensmittelindustrie verarbeitet werden.


2. Sonnenblumen-, Mais- und Traubenkernöle (auch Bio!)

In der Folge der Ancel Keys Lüge wurde propagiert, man solle Butter durch Pflanzenöle wie Sonnenblumenöl zu ersetzen. Es ist "besser für dein Herz", wurde dir damals gesagt.

Also glauben heute noch viele, diese Öle seien gesund. Doch das Gegenteil ist der Fall: Sonnen-blumenöl solltest du unbedingt meiden.


Warum? Sonnenblumenöl enthält einen katastrophal hohen Anteil an Omega-6-Fett-Säuren, die entzündungsfördernd sind und Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen verursachen, wenn sie im Übermaß konsumiert werden!

Wir wissen heute, dass das ideale Verhältnis von Omega-6 / Omega-3 drei zu eins beträgt. Sonnenblumenöl hat ein Verhältnis von 71 zu 1, Maisöl 57 zu 1... und Traubenkernöl, sehr in Mode zur Zeit, 72 zu 1!

76% der Europäer leiden unter einem schlechten O3/O6-Verhältnis, denn Omega-6 ist in vielen Lebensmitteln enthalten, die üblicherweise in Europa gegessen werden, wie Brot, Nudeln, Sonnenblumenöl, Margarine, Butter, Käse, Eier und Fleisch.

Mein Rat: Nicht alle Öle sind ungesund, im Gegenteil, viele von ihnen gehören zu den wichtigen Lebensmitteln für eine gute Gesundheit. So Olivenöl und Rapsöl, beide enthalten wertvolle Antioxidantien und sind reich an Omega-3.

Wusstest du, dass es in den Mittelmeerländern üblich ist, einen Kaffeelöffel Olivenöl zum Frühstück zu genießen? Ohne zu wissen, rein instinktiv verbessern diese Leute ihr Omega-6 zu Omega 3 Verhältnis.

3. Fruchtsäfte (sogar 100% Obst)

Wenn du gewohnt bist, zum Frühstück eine Orange zu essen oder eine oder zwei kleine Früchte zu essen, ist das nicht ungesund. Aber ein Glas Orangensaft ist ungesund, den beim Orangensaft fehlen die Ballaststoffe der Orange, weshalb der glykämische Index sehr hoch ist.


Aber immer noch besser als Säfte mit Zuckerzusatz.

Forscher der Harvard University haben festgestellt, dass zuckerhaltige Getränke (Limonaden und zuckerhaltige Fruchtsäfte) für 133.000 Todesfälle durch Diabetes, 44.000 Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und 6.000 Todesfälle durch Krebs verantwortlich sind.

Aber auch "100% zuckerfreie Fruchtsäfte" sind nicht ideal.

Denn sie verbergen, wie viel Zucker Sie enthalten. Wusstest du, dass ein einzelnes Glas Orangensaft den Zucker von zwei Orangen enthält?

Wenn du die ganze Frucht isst, wird die Passage des Zuckers ins Blut "verlangsamt".

Umgekehrt, den Saft ohne Ballaststoffe trinken lässt deinen Blutzuckerspiegel stark ansteigen, worauf deine Bauchspeicheldrüse durch ständig erhöhte Insulinausschüttung überlastet und eine Reihe von Zellschäden entstehen.

Ganz besonders gilt dies für Süßgetränke wie Cola, Orangina, Sprite usw.

Mein Rat: iss ruhig ganze Früchte, aber vermeide Säfte, die oft nur "flüssiger Zucker" sind.

Dein bevorzugtes Getränk sollte Wasser, grüner Tee usw. sein. Aber auch Gemüsesäfte aus Gurken, Zucchini, Karotten, Fenchel, Avocado und Ingwer usw. Sie schmecken gut und sind wahre Vitaminbomben!

4. "Fettarme" Milchprodukte

Wenn du meinen Betrag „Hast Du auch eine feste Meinung bezüglich des Kalziums?“ gelesen hast, dann weißt du, warum du dich vor Milch hüten solltest:

• Sie verursacht Verdauungsschäden und verschlechtert den Zustand deiner Darmflora, wenn du, wie 41% der europäischen Bevölkerung, laktoseintolerant bist;

• Im Gegensatz zu dem, was die Milchindustrie seit 50 Jahren behauptet, bewirkt Milch nur einen ganz geringen Anteil an der Stärke deiner Knochen.

• Die in der Kuhmilch enthaltenen Rinderhormone (Östrogen, Progesteron und Insulin) sind nützlich für die Gesundheit der Kälber, aber problematisch für deinen Körper;

• Was die Wachstumsfaktoren (IGF-1) von Kuhmilch betrifft, so stehen sie im Verdacht, Krebs zu erregen - und tatsächlich haben starke Milchkonsumenten ein höheres Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken.

Kurz gesagt, Milchprodukte sind wirklich nicht besonders „gesund“.

Aber ich möchte dich konkreter auf das Problem der "industriellen" Milch in den Supermärkten aufmerksam machen.

Du kannst dir sicher gut vorstellen, dass die Kühe, die diese Milch produzieren, sich nicht vom guten Gras grüner Weiden ernähren.



Nein, sie erhalten Sojabohnenmehl und Ölkuchen (ein Nebenprodukt der Ölindustrie).

Dieses Futter ist nicht nur ungeeignet für Kühe, zudem bringt es noch das Omega-6/Omega-3-Verhältnis aus dem Gleichgewicht. Es liegt bei ca. 20 zu 1, während eine "natürliche" Milch eher etwa 4 bis 6 zu 1 ist – ich erinnere dich daran, dass das Ideal 3 zu 1 ist.

Zusätzlich baut die "Pasteurisierung" (Aussetzen von sehr hohen Temperaturen) die in Rohmilch enthaltenen Vitamine A, B, C und D sowie mehrere ihrer natürlichen Enzyme ab.

Schließlich hat teilentrahmte Milch den gleichen negativen Effekt wie alle Light-Produkte. Fett sättigt langfristig, Light-Produkte sättigen nur kurzfristig, was bewirkt, dass man weitere kohlenhydrathaltige Lebensmittel (wie Brot oder Nudeln) zu sich nimmt, um satt zu werden.
Mein Rat: wenn du nicht auf Milch verzichten möchtest, dann meide entrahmte Milch, meide überhaupt generell Light-Produkte. Und wenn du Milch von Kühen, die noch auf der Weide grasen, bekommen kannst, dann bevorzuge die.


5. Vollkornbrot


Es ist allgemein akzeptiert, dass Vollkornbrot ein gesundes Nahrungsmittel ist, weil es eine optimale Verteilung an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen enthält.


Aber sein glykämischer Index ist so hoch wie Weißbrot (um die 70), was den Blutzuckerspiegel so schnell ansteigen lässt wie Haushaltszucker!

Und da ist gibt noch mehr zu sagen:

• Es ist zu salzig: Mit 250 g Vollkornbrot hast schon die von der WHO empfohlene maximale Salzmenge (5 g / Tag / Person) verzehrt.

• Wenn es nicht aus Urkorn (Dinkel usw.) gebacken wird, enthält es zu viel Gluten, ein Protein, das den Darm stark belastet;

• Es enthält zu viel Acrylamid (eine krebserregende Substanz), Pestizide (wenn nicht organisch) und Phytinsäure (ein Antinährstoff, der die Aufnahme von essentiellen Mineralien wie Zink verhindert).

Kurz gesagt, hier ist ein weiteres sogenanntes "gesundes" Essen, das nicht ganz so gesund ist, wie der Volksglaube suggeriert.

Mein Rat: Wenn du auf Weizenbrot nicht verzichten kannst, wähle Bio-Vollkorn-Sauerteigbrot, das die meisten der genannten Mängel in geringerem Maße hat.

Idealerweise suche glutenfreie Brote, mit Hirse oder Buchweizenmehl.

Generell sollte man Hara Hachi Bu beachten, eine japanische Methode des mäßigen und ausgewogenen Essensgenusses. Alle Extremdiäten sind ungesund.

Und wenn du generell raus aus der Konsumgesellschaft willst und einen Weg suchst, wie du gesund abnehmen, dich gesund ernähren möchtest und frisch und beweglich bis ins hohe Alter bleiben möchtest, dann schau dir mal die "TRINK-DICH-SCHLANK"-Methode an, in der auch die Wichtigkeit eines tiefen Schlafes für eine gute Gesundheit einen wichtigen Platz einnimmt.


ÜBER DEN AUTOR

Sonja Gereshauser

Sonja Gereshauser ist als Krankenpflegerin ausgebildet und war schwerpunktmäßig im Rehabilitationswesen tätig. Darauf folgte ein Studium der Gesundheitswissenschaft und Gesundheitspädagogik. Aufgrund ihrer Erfahrung hat sie eine Methode entwickelt, um dem Altern gegenzuwirken und bis ins hohe Alter fit, gesund, leistungsfähig und schlank zu bleiben.

Hol dir eine alltagstaugliche Methode, die dein Leben verbessern wird.

Fühle dich energiegeladen, fit und munter. Erarbeite dir deine Wunschfigur und ernähre dich gesund. Bleibe fit, beweglich und schmerzfrei bis ins hohe Alter.

© FunnelCockpit

Blog erstellt mit FunnelCockpit